Kleppen: (auch: Glemmen, Halbzugläuten, Zinken) Schlagen einer kleinen Glocke einseitig gegen ihren Klöppel (nur per Seilzug möglich); besondere Signalwirkung je nach Zahl der Schläge.“ So beschreibt das Internetlexikon Wikipedia den Begriff (https://de.wikipedia.org/wiki/Läuteordnung).

In der St. Antonius-Kirche wird allerdings nicht per Seilzug gekleppt; ein außen angebrachter Hammer schlägt die Betglocke an.

Die zitierte besondere Signalwirkung richtet sich auf das Beten des Vaterunsers: Nach den Uhrschlägen um 11:00 Uhr und 19:00 Uhr symbolisieren jeweils neun Schläge die Anrede, die sieben Bitten und den Schlusssatz und laden zum Mitbeten ein.

Gleichzeitig mit der Programmierung des Kleppens wird für die Nachtstunden (23.30 Uhr – 5.30 Uhr) der Uhrschlag dauerhaft ausgeschaltet.

Susanne Dremel-Malitte