Auf ein Wort

Irgendwie bin ich jedes Mal stolz und zugleich auch ein wenig „wehmütig“, wenn ich meine Konfirmandinnen und Konfirmanden am Tag ihrer Konfirmation im Gottesdienst vor mir sitzen sehe. Schick sehen sie alle aus. Und auf einmal so erwachsen.

Und jedes Mal frage ich mich, wenn ich in ihre erwartungsvollen Gesichter sehe, was wird aus Euch mal werden? Wo führt euch Euer Lebensweg hin? Sehe ich Euch mal wieder?

Und ebenso spüre ich jedes Mal, dass es gar nicht so einfach ist, diese jungen Menschen nun gehen zu lassen. Irgendwie sind sie mir doch alle in unserer gemeinsam verbrachten Konfirmandenzeit ans Herz gewachsen. Auch wenn es manchmal stressig war. Dennoch: Es war schön, jeden und jede Einzelne besser kennen zu lernen, ein Stück Weg gemeinsam zu gehen. Zu sehen, wie unterschiedlich sie alle sind. Was für Stärken und Begabungen in jedem und jeder stecken. Wie gut dann die selbstgewählten Konfirmationssprüche passen. Manchmal muss ich richtig schmunzeln, wenn ich sie am Altar vorlese und ihnen ihre Konfirmationsurkunde überreiche. Manchmal staune ich auch mit welcher Ernsthaftigkeit dieses Begleitwort ausgesucht worden ist. Ich freue mich sehr darüber und wünsche mir, dass dieses Bibelwort irgendwann auch mal Wegzehrung auf dem Lebensweg der Konfirmierten sein möge.

Und ich spüre auch bei jeder Konfirmation, wie wichtig für jeden und jede der Segen ist. Das ist ein ganz intensiver Moment, in dem etwas geschieht. Das verspüren alle, denn in der Kirche ist es bei der Segnung dann so leise, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte.

Bald ist es wieder soweit. Dann werden unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden in einem festlichen Gottesdienst eingesegnet. Dann sprechen wir jeder und jedem Einzelnen Gottes Segen zu und wir wünschen Euch, dass Gott Euch auf allen Euren Wegen begleiten möge und dass Gott an Eurer Seite ist. An jedem Tag und in jedem Moment eures Lebens.

„Vaya con Dios“ – „Geht mit Gott“, oder wie es in dem wunderbaren Lied heißt, dass wir auch gemeinsam gesungen haben:

„Sei behütet auf deinen Wegen. Sei behütet auch mitten in der Nacht.

Durch Sonnentage, Stürme und durch Regen hält der Schöpfer über dir die Wacht.“

 

Bleiben Sie alle behütet und seien Sie herzlich gegrüßt

von Ihrer Pastorin

Daniela Uhrhan-Holzmüller